Warum man den Schlaf ernst nehmen sollte!

Die Forschung belegt ganz klar, dass wir Menschen den Schlaf brauchen. Wenn das nicht ausreichend der Fall ist, sind wir nicht voll leistungsfähig. Wir alle wissen, wie wichtig der Schlaf ist, ob wir es zugeben oder nicht.

Doch obwohl der Schlaf seit vielen Jahren erforscht wird, bleibt er immer noch ein Geheimnis. Was er genau ist, was er bewirkt und warum er sich auf unseren Körper und Geist auswirkt, wie er es tut, sind Fragen, auf die noch viele Antworten ausstehen.

Was wir wissen, ist, dass der Schlaf für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden unerlässlich ist. Er ist zwar kein Garant dafür, dass wir gesund bleiben. Wenn wir allerdings zu wenig schlafen, werden wir ganz sicher früher oder später krank.

Wie viel Schlaf ist genug?

Das ist von Mensch zu Mensch verschieden, weil es von Alter, Gesundheitszustand, Arbeitsgewohnheiten und Stoffwechsel abhängt, die schwanken. Die meisten Menschen brauchen etwa acht Stunden Schlaf pro Tag. Einige Studien sprechen von sieben bis neun.

Das ist die optimale Dauer, die notwendig ist, um aus dem Schlaf den besten Nutzen zu ziehen. Er dient nicht nur dazu, uns ausgeruht und körperlich und seelisch besser zu fühlen, sondern hilft auch, unser Immunsystem zu stärken, Diabetes zu vermeiden und das Risiko von Herzinfarkt, Adipositas und Bluthochdruck zu verkleinern.

„Der gesunde Schlaf ist für Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Arthritis, Nierenleiden, Schmerzsyndromen, HIV, Epilepsie, Parkinson und Depression von besonderer Bedeutung. Bei älteren Menschen führen die kognitiven und medizinischen Folgen einer unbehandelten Schlafstörung zu einer verminderten Lebensqualität, tragen zu einer Einschränkung der Leistungsfähigkeit und zum Verlust der Unabhängigkeit bei und werden generell mit einem erhöhten Sterberisiko in Verbindung gebracht.“

Schlaflosigkeit gibt es überall auf der Welt

Trotz vieler zeit- und arbeitssparender Geräte, schnellerer Reisemöglichkeiten und eines immer schnelleren Internets bekommen wir nicht genug Schlaf. Man sollte meinen, dass, wenn man alles schneller erledigen kann, doch mehr Zeit zum Entspannen und Ausruhen bleibt.

Doch überall auf der Welt gibt es viele Menschen, die weniger als die empfohlenen sieben bis neun Stunden schlafen. Dazu kommt noch, dass immer mehr Menschen, ja Millionen, unter chronischen Schlafstörungen leiden.

 

Folgen eines Schlafmangels

Schlafmangel führt zu einer Abnahme der Leistungsfähigkeit. Etwa eineinhalb Stunden weniger Schlaf in einer Nacht vermindert die Aufmerksamkeit am Tag um 32 %. Darüber hinaus schwächt der Schlafmangel das Gedächtnis und die Wahrnehmung. Und wer von uns hat nicht schon Stress mit Menschen gehabt, die reizbar und nervös waren, weil sie nicht genug geschlafen haben?

Die Häufigkeit von Arbeitsunfällen verdoppelt sich auch in Fällen, wenn nur einer der beteiligten Arbeiter nicht genug geschlafen hat. Die US-amerikanische Bundesbehörde für Verkehrssicherheit schätzt, dass Müdigkeit am Steuer allein in den USA jedes Jahr für mindestens 100 000 Verkehrsunfälle, 71 000 Verletzungen und 1550 Todesfälle verantwortlich ist.

Da auch unsere Mitmenschen davon betroffen sein können, wenn wir zu wenig schlafen, ist es unsere Verantwortung, dafür zu sorgen, dass wir genügend Schlaf und Erholung finden.

 

Tipps für einen besseren Schlaf

Es gibt ernste Schlafstörungen, die man medikamentös behandeln muss, aber vielen von uns helfen schon die folgenden einfachen Tipps, um den erholsamen Schlaf, den wir brauchen, zu finden.

♦ Nehme deinen Schlaf ernst. Nehme Dir bewusst vor, jede Nacht ausreichend Schlaf und Erholung zu erhalten.

♦ Entwickel regelmäßige Schlafgewohnheiten. Unser Körper funktioniert nach einem bestimmten Rhythmus. Versuche also jeden Abend, etwa zur gleichen Zeit schlafen zu gehen und jeden Morgen etwa zur gleichen Zeit aufzustehen – auch an Wochenenden.

♦ Regelmäßige körperliche Bewegung – in dem Ausmaß, das Dir von Deinem Arzt empfohlen wird – kann einen gesunden Schlaf sehr unterstützen. Wenn Du dich bewegst, verbrennt dein Körper Energie, und der Schlaf ist – neben einer gesunden Ernährung – die beste Möglichkeit, die Energiereserven wieder aufzufüllen.

„Wer arbeitet, schläft gut.“

Prediger 5, 11

♦ Gehe nicht mit einem vollen Magen schlafen. Gewöhne Dir an, zum Abendessen eine leichte Mahlzeit zu sich zu nehmen und mindestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen gar nichts mehr zu essen.

♦ Trinke keine koffeinhaltige Getränke. Koffein ist ein Reizmittel, das wach hält.

♦ Vermeide vor dem Schlafengehen alles, was Dich aufregen könnte. Verbanne Fernseher aus Deinem Schlafzimmer. Löse Familienzwistigkeiten während des Tages, nicht wenn es Zeit ist, schlafen zu gehen.

♦ Konzentriere Dich auf geistliche Dinge und nehme Dir Gottes Verheißungen in Anspruch, in denen er uns einlädt, ihm zu vertrauen und in ihm zu ruhen.

„Sei ruhig in der Gegenwart des Herrn und warte, bis er eingreift.“

Psalm 37,7

Viele Menschen finden es sehr förderlich, jeden Abend vor dem Schlafengehen aus den Psalmen zu lesen. Die Psalmen bringen uns Ruhe und Frieden für unser Leben. Sie entspannen den Geist und bereiten uns auf das Schlafen vor.

Comments are closed.