Die gesunden Vorteile von Vollkorngetreide

Obst und Gemüse, Nüsse und Sojabohnen haben in letzter Zeit viel Öffentlichkeit bekommen, dank ihrer gesundheitsfördernde Eigenschaften und dem Schutz vor Herzerkrankungen, Krebs und vor andere chronische Krankheiten.
Der Wert von Getreide in der Ernährung wurde durch diese anderen Nahrungsgruppen etwas überschattet.

Die Grundlage der Ernährungspyramide besteht aus Brot, Getreide und Nudeln, kohlenhydratreiche Nahrungsmittel.
Basierend auf die empfohlene Anzahl an Portionen der jeweiligen Nahrungsgruppe, sollten Brot- und Getreidegruppen ca. 40 % in unserer Ernährung ausmachen.

Die heutigen Diäten und Getreide

Viele Menschen, die eine Abnehm-Diät machen, reduzieren oder entfernen alle Körner aus ihrer Ernährung.

Der Hauptgrund für diese seltsame Auswahl an Lebensmittel, ist die Förderung von kohlenhydratarme, proteinreiche Diäten. Unterstützt in vielen meistverkauften Bücher, wie The Zone, Protein Power und Dr. Atkins New Diet Revolution.

Die Ernährungspyramide schlägt vor, dass wir 6-11 Portionen von den Brot- und Getreidegruppen pro Tag konsumieren.

Ernährungswissenschaftler empfehlen, dass mindestens 3 von diesen Portionen aus Vollkorngetreide kommen sollte.

Allerdings sind nur ca. 5 % von allen Getreideprodukten, die die Amerikaner essen, aus Vollkorngetreide.
Die wichtigsten Verbindungen findet man in der nährstoffreichen Kleie und Keimling.

Das Getreide ohne Vitamine

Durch das Entfernen der Kleie und dem Keimling, verlieren die geschälten Körner viel an Ballaststoff, Vitamine, Spurenelemente, Lignane (Phytoöstrogene), Phytosterole, Phytate, Flavonoide und Phenolverbindungen.

Vollkörner (insbesondere der ölreiche Keimling) sind eine an Vitamin-E-reiche Quelle, eine Antioxidans, die vor Herzerkrankungen schützt.
Körner, besonders Roggen und Gerste, sind einzigartig, da sie mehr von Tocotrienole enthalten als in anderen Lebensmittelgruppen.

Tocotrienole sind Cholesterin-Synthese-Hemmer. Phytosterole beeinträchtigen die Cholesterinaufnahme, während Ballaststoff und Phytate in Vollkörner vor Darmkrebs schützen.
Die Spurenelemente Selen, Kupfer und Mangan sind notwendig für verschiedene Enzyme, die antioxidativ Wirken.

Ferulasäure, Kaffeesäure, Chlorogensäure, p-Cumarsäure und Phenolsäuren, welche reichlich in der Kleie vorhanden sind, haben eine starke antioxidative Wirkung.

Viele dieser schützenden Zusammensetzungen in Vollkörner findet man auch im Obst und Gemüse, jedoch sind manche Stoffe, wie Phenolsäuren, mehr in Vollkörner konzentriert.

Vollkorn möchte das beste für dich

Leute können ihre Gesundheit riskieren, wenn sie nur raffinierte Körner auswählen.
Vollkörner können vor Krebs (insbesondere Darmkrebs), Herzerkrankungen, Diabetes, Magen und Darmstörungen schützen.

Hafer und Gerste sind vor allem für ihre Eigenschaft, den Blutcholesterinspiegel zu senken, bekannt.
Die Iowa Frauengesundheitsstudie zeigte, dass bei den Frauen, die mindestens 3 Portionen Vollkörner/Vollkorngetreide pro Tag aßen, ihr Risiko an einem Herzanfall zu sterben um 30 % sank.

In einer anderen Studie, wurde eine Erhöhung um 10 g von Getreide Ballaststoff mit einem 20 % reduziertes Risiko an Herzanfällen in Verbindung gebracht.
Die Krankenschwestergesundheitsstudie zeigte, dass eine hohe Getreideballaststoffaufnahme das Risiko an Diabetes zu erkranken um 28 % senkte.

In einem Bericht über 45 Studien mit 20 Krebsarten, zeigten 95 % der Studien, dass Vollkörner schützend sind.
Insgesamt hat sich das Risiko an den meisten Krebsarten zu erkranken um 20-50 % gesenkt in denen die viel Vollkorn konsumiert haben gegenüber denen, die einen geringeren Konsum von Vollkorn hatten.

Ein weiteres Plus für Vollkorn!

Ein zusätzliches Nutzen von Vollkörner ist, dass sie Struktur und einen einzigartigen Geschmack in die Ernährung hinzufügen.

Wenn Vollkorngetreide sehr gesund ist, warum essen dann geschätzt 80 % der Amerikaner diese weniger als einmal pro Tag?
Ein Grund ist, dass viele Menschen ein Problem dabei habe herauszufinden was Vollkorn ist und was nicht!

Zutaten die als Weizenschrot, Mehrkorn, Weizenmehl und ungebleichtes Weizenmehl aufgelistet werden, weisen meist auf raffinierte Produkte.
Die meiste Pasta ist raffiniert, auch wenn wenige Unternehmen Vollkornspaghetti produzieren.

Viele ready-to-eat Getreideflocken sind raffiniert. Die Getreideflocken, die aus Vollkorn sind, sind Cheerios, Granola, Muesli, Grape-nuts, Nutri-Grain, Shredded Wheat, Total und Wheaties. (Amerikanische Marken)

Geschliffene Gerste, Maismehl, Kuskus und Weizengrütze sind üblicherweise raffinierte Produkte, während Haferflocken und Quinoa aus Vollkorn sind.

Comments are closed.